Erlebnisbuch

Design Thinking war eine Veranstaltung während meines Bachelorstudiums. Die Aufgabe war das Buch neu zu denken. Dort entwickelte ich mit zwei weiteren Studenten die Idee die Wahrnehmung des Buches aus zu weiten. Verknüpft mit der digitalen Welt entstanden überaschende Erkenntnisse.

Das Buch der Zukunft

Wie sieht das Buch in 10 Jahren aus? Ist es gegenüber den digitalen Medien konkurrenzfähig? Was kann man unternehmen um das Buch attraktiver zu machen?

Diese Fragen stellten wir uns im Fach Design Thinking. Zusammen mit zwei Studienkollegen entwarfen wir ein Konzept, wie ein Buch mit der digitalen Welt verbunden werden kann. Ein smartes Zuhause wäre dann in der Lage, die Lichtstimmung an die aktuelle Szene im Buch zu erzeugen. Auch Melodien könnten abgespielt werden um weitere Spannung zu erzeugen.

Diese Idee formulierten wir aus und entwickelten ein Konzept mit welchen Technologien ein Buch ausgestattet werden könnte um dieses Ziel zu erreichen. Um das Gefühl zu erleben, ein Buch zu lesen, dass die Umgebung interaktiv beeinflusst entwickelten wir einen Prototypen mit aktueller Technologie.

Der Prototyp

Das Ziel war es einen Prototypen aus einfachsten Mitteln zu bauen. Dabei war zum Projektzeitpunkt unser Wissen über dratlose Übertragung begrenzt. So griffen wir auf bestehende Lösungen im Markt zurück. Durch die Wiederverwendung der Seitentaster aus Kinderbüchern konnten wir diese mit einer Bluetooth Fernbedienung verbinden. Ein Computer empfängt die Seitenzahlen und kann dann die Stimmung der jeweiligen Seite abrufen.

Ich entwickelte das Konzept der Datenübertragung durch Schalter und einer Bluetooth-Fernbedienung. Zum Darstellen der Lichtstimmung diente ein Bildschirm oder ein Beamer, mit einer Webapplikation im Vollbildmodus. Die Geschichte "Das kleine Schaf" schrieb und zeichnete ich.

Das Buch konnte mit dem Prototypen und der Webapplikation mit Lichtstimmung und Ton ausprobiert werden. Da nur ein Prototyp enstand konnte statt dem Buch auch ein mobiles Gerät verwendet werden.

Ergebnis

Wählt man die richtige Lichtstimmung und eine nicht aufdringliche Hintergrundmusik wird das Leseerlebnis erheblich erhöt. Die interessante Erkenntnis, die beim Testen des Prototypens auftrat ist, dass das Buch dem Smartphone überlegen ist. Dies kommt daher, dass ein Buch das Umgebungslicht auf den Buchseiten reflektiert. Dadurch ist die Aufnahme der Farben des Lichtes viel intensiver als mit einer App auf einem Handy, das einen selbstleuchtenden Bildschirm  hat.

Wir sehen diese Idee als echte Chance für ein Buch seinen Platz zwischen all den digitalen Technologien zu vergrößern.

Ausprobieren

Mit einem Smartphone und einem Computer können Sie unsere Idee selbst live ausprobieren.

#1 Bildschirm als Lampe

Um eine RGB Lampe zu simulieren verwendet der Prototyp einen Bildschrim und dessen Helligkeit. Dazu auf die Website gehen und rechts den Pfeil durchklicken. Zur Website

#2 Smartphone als Buch

Das digitale Buch betrachtet man auf einem Smarthphone. Die vier Nummern die Sie auf Ihrem Smartphone sehen tragen Sie bitte auf der Website ein um die beiden Geräte zu koppeln.
Auf dem Smartphone die Adresse erlebnisbuch.juhujuhu.de aufrufen.

#3 Buch lesen

Auf beiden Geräten das Buch "Das kleine Schaf" auswählen. Nun ändert der Computer passend zur Seite die Farbe des Bildschirms als auch die Hintergrundmusik. (Da dies ein Prototyp ist und etwas nicht funktionieren sollte, hilft ein Reload der Seite)

Technik

Hier wurden ausschließlich Basis-Technologien verwendet um die Komplexität des Prototypen so gering wie möglich zu halten.

Bluetooth
HTML
MySQL
PHP